Bei der Flächenrückführung wird die Punktewolke (STL) des 3D-Scans in Vektoren übersetzt, sodass das 3D-Modell (STEP) in CAD editierbar ist.

Welche Flächenrückführungs-Software gibt es?

Es gibt zahlreiche Reverse-Engineering-Tools, die Sie in Betracht ziehen können:

Von allen Reverse-Engineering Software-Paketen auf dem Markt empfehle ich jedoch Geomagic Design X.

Swann Rack geht auf die verschiedenen Reverse-Engineering Software-Pakete ein.

Swann Rack geht auf die verschiedenen Reverse-Engineering Software-Pakete ein.

Vorteile von Geomagic-Design-X

Geomagic Design X”, früher bekannt unter dem Namen “Rapidform XOR”, ist das Standardwerkzeug im Reverse-Engineering. Wenn man das Programm verwendet, wird schnell klar, warum es zum Industriestandard geworden ist.
Zahlreiche Wizards helfen bei den einzelnen Arbeitsschritten. Geomagic Design X bietet darüber hinaus die besten Werkzeuge für die parametrische Flächenrückführung. Auf Grundlage von Schnittbildern des 3D-Scans (STL) lassen sie die Umrisse des Bauteils nachzeichnen und so optimal rekonstruieren.

Swann Rack erklärt die Vorteile von "Geomagic-Design-X".

Swann Rack erklärt die Vorteile von “Geomagic-Design-X”.

Welches CAD-Programm nutzt der Kunde?

Unabhängig davon, welche Reverse-Engineering-Software man selbst einsetzt, muss man auch berücksichtigen, welche CAD-Software der Kunde einsetzen.. Dies ist besonders wichtig, wenn der Kunde eine parametrische Flächenrückführung mit Historie wünscht. Das Übertragen von “Feature-Trees” (Historie) zwischen CAD-Programmen verschiedener Hersteller kann problematisch sein.
Das bedeutet, dass es wichtig ist, sich mit mehreren Reverse-Engineering-Tools vertraut zu machen. Während Sie sich vielleicht mit der einen Software leichter tun, als mit der anderen. Am Ende des Tages müssen Sie Ergebnisse liefern, mit denen Ihr Kunde arbeiten kann.

Swann Rack geht auf die Besonderheiten der Parametrischen Flächenrückführung mit "Feature-Tree" (Historie) ein.

Swann Rack geht auf die Besonderheiten der Parametrischen Flächenrückführung mit “Feature-Tree” (Historie) ein.

Was ist “Live-Transfer”

Dies ist die Funktion von Geomagic Design X, die einen Transfer der Konstruktionshistorie in externe CAD Programme wie beispielsweise Solid Works erlaubt. Das Tool wird mit jeder Version optimiert aber aktuell macht es vor allem bei komplexen Formen Probleme. Wir empfehlen daher die Flächenrückführung immer auch direkt in dem Programm zu erstellen in dem er auch arbeitet. Wenn Ihr Kunde also mit dem CAD-Programm “Catia” arbeitet und eine parametrische Flächenrückführung mit Konstruktionshistorie benötigt, können Sie Probleme vermeiden, indem Sie die Flächenrückführung direkt in Catia erstellen.

Swann Rack erklärt die Vorteile der "Live-Transfer" Funktion.

Swann Rack erklärt die Vorteile der “Live-Transfer” Funktion.

Mein Fazit:

Eine neue Flächenrückführungssoftware zu erlernen ist nicht einfach. Meine Philosophie ist immer wenn man ein neues Programm erlernt dann am besten den Industriestandard. Dazu finden sich dann auf Youtube und in Foren auch die meisten Hilfen. Wenn man nicht vor hat die Software täglich im Beruf zu nutzen, sondern sie nur für ein Einzelprojekt braucht ist es günstiger einen Dienstleister zu beauftragen.

Ihre Druckdaten für den 3D-Scan