Ich habe bei der Firma Vitronic in Wiesbaden den 3D-Bodyscanner Vitronic Vitus getestet. Der Körperscanner wurde vor allem dazu entwickelt, um die Bekleidungsindustrie zu revolutionieren.

Der Tech-Konzern Vitronic ist neben diversen anderen High-Tech Produkten vor allem für die Herstellung von Radarsystem zur Verkehrsüberwachung bekannt. Sie bauen also Blitzer.


Vitronic Vitus 3D-Bodyscanner


Der Vitus ist ein 3D-Körperscanner, der die schnelle und berührungslose Erfassung der Körperdaten von Personen möglich macht. Direkt im Anschluss an den Scanvorgang kann so ein exaktes, farbiges Abbild der gescannten Person angezeigt werden.

Der Vitronic Vitus ist ein Streifenlichtscanner und projiziert einen Infrarotstreifen auf die zu scannende Person.


Person auf dem Podest in der Scankabine des Vitus Vitronic


Streifenlichtscanning hat im Gegensatz zur Photogrammetrie den Vorteil, dass es extrem genaue Messwerte zur Verfügung stellt.

Erklärung Photogrammetrie: Bei der Photogrammetrie sind ca. 100 Kameras in der Scankabine die zeitgleich auslösen. Daraus entsteht ein Fotosatz der nachträglich in ein 3D-Modell verrechnet wird. Leider ist dabei keine Skalierung des Models möglich, das heisst die zu scannende Person müsste einen Meterstab mit in die Kabine nehmen, um eine Skalierung zu ermöglichen.

Die Technik im Vitus ermöglicht dagegen eine direkte Skalierung des 3D-Modells während des Scanvorgangs.


Wie funktioniert der Vitronic Vitus?


Der Vitronic Vitus besteht aus der Scankabine und einem Podest für die zu scannende Person. In den Ecken der Scankabine befinden sich 4 Sensorsäulen mit Sensorschlitten, auf denen sich jeweils zwei Kameras und ein Projektor für das Streifenlicht befinden.


Sensorsäulen mit Sensorschlitten im Vitus Vitronic


Das Scanvolumen beträgt ca. 1 m im Durchmesser und ca. 2 m in der Höhe. Die Vermessung mit dem Vitus dauert gerade einmal zwischen 10 und 14 Sekunden.

Zum Scannen stellt sich die Person in die Kabine auf das Podest. Wichtig ist, dass das die Person während des gesamten Scanvorgangs absolut ruhig steht, um eine exakte Vermessung zu gewährleisten.


Fertiger 3D-Scan mit farbigem Abbild der Person


Während des Scanvorgangs fahren die Sensorschlitten von oben nach unten und erfassen die Person in dem der Projektor einen infrarot Lichtstrich projiziert, der von den Kameras erfasst wird. Während die Sensorschlitten wieder hochfahren erfassen die Kameras zusätzlich die Farbinformation der Person, so dass ein Farbiges Abbild entstehen kann.

Die Gesamtzeit der Aufnahme inklusive Datenverarbeitung mit der Software Anthroscan der Firma Human Solutions dauert ca. 60 Sek.


Abbildung des 3D-Modells in der Anthroscan Software


Die Spezifikationen des Vitronic Vitus


Der Vitus Bodyscanner wiegt ca. 250 kg und ist relativ mobil. Laut dem Hersteller wurde seit dem Vorgängermodell das Gewicht der einzelnen Komponenten verbessert, was einen einfacheren Aufbau des Geräts ermöglicht.

Er kann zum Beispiel auf Messen oder Events mitgenommen werden und dort von zwei Personen innerhalb von ca. vier Stunden aufgebaut werden.


Podest in der Scankabine des Vitus Vitronic


Der Gesamtdurchmesser des 3D-Scanners ist ca. 2,20 m und die Höhe ca. 2,90 m. Laut dem Hersteller ist zum Aufbau aber mindestens eine Deckenhöhe von 3,10 m nötig. Der Vitronic Vitus hat ausserdem ein eigenes Beleuchtungssystem in der Scankabine, was seinen Einsatz unabhängig von den externen Lichtverhältnissen möglich macht. Der Listenpreis des Vitronic Vitus beträgt zurzeit 60.000 Euro.

Anfrage an Holocreators

Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?