NURBs-Modelle bestehen aus Punkten, die durch Kurven und Geraden verbunden sind. Polygonnetze bestehen aus Tausenden oder Millionen von kleinen Dreiecken.

Vergleichbar mit Pixel- und Vektorgrafiken

Der einfachste Weg, den Unterschied zwischen Polygonnetzen und NURBs-Modellen zu beschreiben ist einen Vergleich heranzuziehen. Wenn Sie an ein Bild auf Ihrem Computer denken, gibt es Pixel- und Vektor-Grafiken.

In einer Pixelgrafik besteht das Bild aus vielen Pixeln. Jedes Pixel hat eine bestimmte Farbe. Wenn man die Grafik im Computer vergrößert und dann auf einem großen Blatt Papier ausdruckt, dann wird das Bild unscharf. Das liegt daran, dass sich die einzelnen quadratischen Pixel vergrößert haben, nicht aber die Anzahl der Pixel.

In einer Vektorgrafik gibt es keine Pixel, es gibt wenige Punkte, die durch Kurven verbunden sind. Diese Kurven werden bei jeder Reskalierung der Grafik neu berechnet. Sie können eine Vektorgrafik beliebig vergrößern und ausdrucken und erhalten immer ein perfektes Bild ohne unscharfe Kanten.

Polygonnetz eines Zahnrads.

Polygonnetz eines Zahnrads.

Polygonnetze sind wie Pixelgrafiken und NURBS-Modelle sind wie Vektorgrafiken

Bei einem Polygonnetz wird die Oberfläche durch viele Dreiecke dargestellt.  Wenn Sie ein kleines Polygonnetz vergrößern und 3D-drucken, sehen alle runden Flächen kantig aus. Das Polygonnetz hat nicht genug Dreiecke, um eine schön runde Oberfläche zu erzeugen.

Wenn Sie ein NURBs-Modell haben, ist die Skalierung kein Problem. Die Oberfläche wird durch ein Kurvennetz definiert. Die Kurven bleiben perfekt, egal wie sehr Sie das Modell vergrößern. Die Kurven werden durch wenige Kontrollpunkte definiert und ein Algorithmus berechnet die optimale Kurve, die durch diese Punkte verläuft.

NURBs-Modell von einem Zahnrad.

NURBs-Modell von einem Zahnrad.

Ihre Druckdaten für den 3D-Scan